Förderkreis
Innungsbetriebe Handwerk e.V.

Preisträger der Vorjahre

Hier finden Sie das Archiv aller Preisträger ab 1993.

 

Preisträger 2014

Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH

Osnabrück (ht). Ganz neue Wege der Berufsorientierung beschreitet das Unternehmen Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH in Osnabrück-Atter. Das Ausbildungsprojekt „teamENERGIE“ wurde im „Haus der Innungen“ mit dem Förderpreis des Förderkreises Innungsbetriebe Handwerk e.V. ausgezeichnet. Es handelt sich dabei um ganz spezielle Schülerpraktika auf einer Röwer-Baustelle in Zusammenarbeit mit der benachbarten IGS Eversburg. Seniorchef Lothar Röwer und sein Sohn Georg nahmen den mit 2.500,- € dotierten Preis freudestrahlend und mit berechtigtem Stolz entgegen, in der Hoffnung, dass diese tolle Idee im wahrsten Sinne des Wortes auch weiterhin „Schule macht“.

Während Landesgeschäftsführer Andreas Schönhalz für die gastgebende IKK classic die Gäste zur Preisverleihungsfeier begrüßte, umriss Kreishandwerksmeister Siegward Schneider als Vereinsvorsitzender des Förderkreises die Ziele und zog eine positive Zwischenbilanz. Die Preisträger seien ein Spiegelbild der Leistungsstärke unserer angeschlossenen Innungsbetriebe, die immer wieder mit neuen, zukunftsweisenden Ideen und Aktivitäten auf den unterschiedlichsten Gebieten auf sich aufmerksam machen.

Der frühere niedersächsische Wissenschaftsminister Lutz Stratmann, Geschäftsführer der Demografieagentur Niedersachsen, würdigte in seiner Laudatio, dass es der Firma Röwer und den Projektpartnern gelungen sei, die Neugierde junger Menschen für Berufe zu wecken. Es sei hervorragend gelungen, hier im Sinne der Berufsorientierung eine ganz besondere Erlebniswelt zu schaffen und verantwortlich zu handeln. – Über Details von „teamENERGIE“ berichtete der Leiter der IGS Eversburg, Stefan Knoll: Statt eines in der Regel zweiwöchigen Schülerpraktikums, das nur ausschnitthafte Einblicke in die Arbeitswelt ermögliche, würden die Schüler hier auf einer realen Baustelle einmal wöchentlich über den Zeitraum von acht Monaten sehr praxisnah in die Prozesse eingebunden und identifizieren sich sehr stark mit handwerklichen Aufgaben. So erzählte der 15jährige Luca am Rande der Feierstunde über typische Arbeitsabläufe, die ihm offensichtlich sehr gut gefallen haben, so dass er später eine Ausbildung zum Elektroniker anstrebt.

Der erste Teil des vom Verein bei os 1 tv in Auftrag gegebenen Förderpreisfilms feierte ebenfalls Premiere und fand großen Beifall. Ergänzt und vervollständigt durch Teil 2, die Zusammenfassung der mitgeschnittenen Feierstunde in der Aula, wird er der Firma Röwer zur Verfügung gestellt und in den nächsten Tagen auch im Internet über www.kh-os.de zu bewundern sein. Musikalisch umrahmt wurde die mit einem gemütlichen Imbiss ausklingende Verleihungsfeier von Monika Mäsker am Keyboard.

Sehen Sie hier den Porträtfilm an

Bild 01
Bild 02
Bild 03
Bild 04
Bild 05
Bild 06

Preisträger 2013

Friedrich Amelingmeyer Metallbau GmbH und Bäckerei Binkhege GmbH & Co. KG

 

Innovation in Technik und Personalwesen

WIGOS-Geschäftsführer Siegfried Averhage würdigte die Leistungen der beiden Preisträger und blickte auf die 20jährige erfolgreiche Vereinsarbeit des Förderkreises Innungsbetriebe Handwerk e.V. zurück

Osnabrück (-pl-). Bereits seit 20 Jahren zeichnet der Förderkreis Innungsbetriebe Handwerk e. V. Unternehmen aus, die auf den unterschiedlichsten Gebieten Herausragendes geleistet haben. Rein zufällig, aber dem „Jubiläumsjahr“ angemessen, wurden in der Zentrale der RWE Vertrieb AG Osnabrück nun mit den Innungsbetrieben Friedrich Amelingmeyer Metallbau und Bäckerei Brinkhege GmbH & Co. Kg gleich zwei Osnabrücker Familienunternehmen geehrt.

RWE-Vertriebsleiter und Gastgeber Jens-Michael Peters betonte die enge Verbundenheit mit der Handwerkswirtschaft, während  Kreishandwerksmeister Siegward Schneider, Kreishandwerkerschaft Osnabrück (KH), auch in seiner Eigenschaft als Vereinsvorsitzender des Förderkreises, die Vielfalt und herausragende Qualität der bislang ausgezeichneten Errungenschaften hervorhob: “Die von unserem Verein geehrten Innungsbetriebe sind ein imposantes Spiegelbild unternehmerischer Top-Leistungen.“

Geschäftsführer Siegfried Averhage von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land (WIGOS) skizzierte noch einmal die 20jährige erfolgreiche Vereinsarbeit: „Eindrucksvoll wird hier dokumentiert, welche Energie und Kraft dem Handwerk innewohnt.“ Im Zuge sich ständig verändernder Problemstellungen und Rahmenbedingungen hätten sowohl die Innovationskraft als auch die soziale Kompetenz des Handwerks eine besondere Rolle in der Förderkreisgeschichte eingenommen.

In seinen Laudationen auf die beiden überglücklichen Preisträger sagte Averhage: „Die Innovationskraft der Firma Amelingmeyer, die in diesem Jahr ihr 100 jähriges Jubiläum feierte, findet sich im gesamten Unternehmen wieder.“ In der Entwicklung des neuartigen Dachschiebefenstersystems „LIDEKO“ (Licht Design Komfort) finde man dafür eine eindrucksvolle Bestätigung. Die erfolgreiche Entwicklung dieses Produkts sei nicht nur auf fachliches Können zurückzuführen, sondern auch auf „gefühlte Aspekte“, wie die vorbildliche Sozialstruktur des Unternehmens. Seniorchef Friedrich Amelingmeyer und seine beiden gestandenen Söhne Hendrik und Axel  legen auf flache Hierarchien, Eigenverantwortung und menschliche Wärme besonders großen Wert.

Als „dienstleistungsorientiert und modern“ bezeichnete Siegfried Averhage die Bäckerei Brinkhege, die nach 2005 bereits zum zweiten Mal mit dem Förderpreis ausgezeichnet wurde . Vor allem die nachhaltigen, exzellenten Leistungen im Personalmanagement mit einer Übernahmequote von rund 80 Prozent, ein vorbildliches betriebliches Gesundheitsmanagement und die intensive Berufsausbildung, die Brinkhege auch als Teilzeitausbildung zum Beispiel für Alleinerziehende praktiziert, habe der Jury die Entscheidung leicht gemacht. Heike Brinkhege „als imposante Firmenchefin mit viel Herz“ komplettiere das Bild eines Unternehmens, in dem sich Fairness, gegenseitiger Respekt, Wertschätzung, Vertrauen und Mut wiederfänden. 

Als bewegt, stolz und glücklich bezeichneten sowohl Heike Brinkhege als auch die Brüder Amelingmeyer ihren Gemütszustand nach der offiziellen Übergabe des mit 3.000,- Euro dotierten Förderpreises durch Siegward Schneider und KH-Hauptgeschäftsführer Thorsten Coch, zugleich Geschäftsführer des Vereins. Den Laudationen gingen jeweils  sehr gelungene Filmportraits des regionalen Kabel- und Internetsenders Os 1TV voraus, sodass die Gäste, darunter die Repräsentanten der Vereinsmitglieder und einige frühere Preisträger, sich ein sehr authentisches Bild von den auszeichnungswürdigen Kriterien machen konnten.

Bildunterschriften:

Bild 01 und 02:

Begrüßung durch RWE-Vertriebsleiter Jens-Michael Peters und KHM und Vereinsvors. Siegward Schneider (re.).

Bild 03:

Sprach die Laudationen zu den Preisträgern und blickte auf 20 Jahre Förderkreis zurück: Siegfried Averhage.

Bild 04:

Ehrung für die Amelingmeyer Metallbau GmbH mit (v. lks.) KHM Siegward Schneider, HGF Thorsten Coch, sowie Hendrik, Fritz und Axel Amelingmeyer.

Bild 05:

Große Freude über den Förderpreis 2013: (v. lks.) Marianne und Heike Brinkhege, Siegward Schneider und Thorsten Coch.

Bild 06:

Alle glücklichen Preisträger auf einen Blick zum 20. Vereinsgeburtstag des Förderkreises Innungsbetriebe Handwerk e.V.

Fotos: Herbert Tiemann

Sehen Sie hier den Porträtfilm der Firma Amelingmeyer

Sehen Sie hier den Porträtfilm der Firma Binkhege

Preisträger 2012

Fehrmann & Neubert GmbH & Co. KG

Osnabrück (-ht-). Mit dem Förderpreis 2012 des Förderkreises Innungsbetriebe Handwerk e.V. wurde das Unternehmen Auto Fehrmann, Osnabrück-Sutthausen, ausgezeichnet. Damit würdigte die aus den 11 Mitgliedern bestehende Vereinsjury außergewöhnliche Leistungen des Innungsbetriebes bezüglich der Umrüstung von Fahrzeugen für Menschen mit Behinderung und/oder altersbedingten Beschwerden und Beeinträchtigungen. Vorstandsvorsitzender Helmut Eicker begrüßte im Namen der Teutoburger Energie Netzwerk eG in Hagen a. TW. die Preisträger, Vereinsmitglieder und Gäste zu der hervorragend organisierten Feierstunde.

Die Ziele des 1993 von der KH ins Leben gerufenen Vereins skizzierte Vorsitzender Siegward Schneider, zugleich Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Osnabrück. Er zeigte sich tief beeindruckt angesichts der Güte der Preisvorschläge. Sie seien ein imposantes Spiegelbild der Leistungsfähigkeit der Innungsbetriebe im Zuständigkeitsbereich der KH. - Zur Einstimmung wurde ein vor wenigen Tagen bei Auto Fehrmann von einem os1.tv-Team gedrehter Kurzfilm gezeigt, der die Besonderheiten der auszeichnungswürdigen Arbeit demonstrierte.

Detailliert und dennoch kurz und prägnant ging Laudator Heiner Böckmann, Geschäftsführer der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück e.V. (HHO), auf die vorbildlich umgesetzten Ideen von Auto Fehrmann ein. Die individuellen Pkw-Umrüstsysteme, die unter der technischen Federführung des Betriebsleiters Thomas Schulte to Bühne, zugleich Obermeister der Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung Osnabrück-Emsland, umgesetzt wurden, sind in dieser Region einzigartig. Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft von HHO und Auto Fehrmann habe es bereits langjährige engere Kontakte gegeben, bis eines Tages eine Antwort auf die entscheidende Frage thematisiert wurde: "Wie können wir Menschen, die von Geburt an oder durch Unfall und Krankheit beziehungsweise altersbedingt mit einer Behinderung oder deutlichen Beeinträchtigung leben müssen, durch größere Mobilität wieder zu mehr Lebensqualität verhelfen?" Die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft sei dabei immer das primäre Ziel gewesen, dem die zweifellos wichtigen wirtschaftlichen Interessen eindeutig untergeordnet worden seien, so Böckmann.

Die machbaren Lösungen zum Beispiel beim Umbau komplett ausschwenkbarer Fahrersitze oder bei der Konzeption von Multifunktionssticks für querschnittgelähmte Fahrer seien neben der Einhaltung einer Vielzahl gesetzlicher Vorgaben die größten Herausforderungen gewesen. Jürgen Fehrmann, der das Familienunternehmen in zweiter Generation leitet, seinen Zivildienst seinerzeit bei der HHO absolvierte und dadurch vielleicht schon inspiriert wurde, sieht in diesem einzigartigen neuen Geschäftsbereich auch einen wichtigen Beitrag der Hilfe zur Selbsthilfe. Er sei stolz auf sein Team, dessen Mitglieder alle ihren gebührenden Anteil an dem Preis hätten, der mit 3.000,- € dotiert ist.

Sehen Sie sich hier das Video an >

Bildunterschriften:

Bild 01
Der Pokal für den Preisträger.

Bild 02
Begrüßte die Gäste anlässlich der Förderpreisverleihung in der TEN: Vorstandsvorsitzender Helmut Eicker

Bild 03
Begrüßte die Teilnehmer als Vereinsvorsitzender: Kreishandwerksmeister Siegward Schneider.

Bild 04
Hielt eine sehr persönlich gehaltene Laudatio: HHO-Geschäftsführer Heiner Böckmann.

Bild 05
Auch ein Kamerateam vom regionalen Kabel- und Internetsender os1.tv hielt die Preisübergabe fest. (von links: Geschäftsführer Carsten Neubert, Betriebsleiter Thomas Schulte to Bühne, Firmenchef Jürgen Fehrmann und KH-Hauptgeschäftsführer bzw. Vereinsgeschäftsführer Thorsten Coch.

Bild 06
Das offizielle Abschlussfoto für die Presse mit (von links) Thomas Schulte to Bühne, Jürgen Fehrmann, Carsten Neubert, Helmut Eicker, Siegward Schneider, Heiner Böckmann und Thorsten Coch.

Bild 07
Sorgten für eine sehr angenehme musikalische Umrahmung: Theresa Eicker und Andreas Bach.

Bild 08
Ein Dankeschön-Präsent für Laudator Heiner Böckmann von der TEN-Marketing- und PR-Referentin Maike Sczuka und Helmut Eicker.

Fotos: Herbert Tiemann

Preisträger 2011

Glosemeyer GmbH & Co. KG

 

Arbeitgeberpräsident Kannegiesser: "Sie sind auf dem Hochplateau der betrieblichen Entwicklung angelangt"

(-ht-) "Mittelstand geht nicht ohne Handwerksunternehmen.  Sie sind die wahren Champions unserer Wirtschaft". Diese Worte aus dem Munde von Martin Kannegiesser, seines Zeichens Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall, hörte man im "Haus der Innungen" gern. Dort war in diesem Jahr die Kreishandwerkerschaft Osnabrück Gastgeber der Feierstunde zur Preisvergabe des Förderkreises Innungsbetriebe Handwerk e. V., dem inzwischen 11 namhafte Mitglieder angehören. In seiner Laudatio sagte Kannegiesser, dass der mit dem Förderpreis ausgezeichnete Osnabrücker Innungsbetrieb Glosemeyer Textilservice GmbH "auf dem Hochplateau der betrieblichen Entwicklung angekommen" sei. Gemeint waren dabei insbesondere die erfolgreichen Bestrebungen des expandierenden Dienstleisters auf dem Sektor der deutlichen Einsparung von Wasser, Strom und Waschmitteln, verbunden mit bedeutenden Beiträgen zum Umweltschutz und zur Ressourcenschonung.

Nicht nur aufgrund enger geschäftlicher Beziehungen kennt Kannegiesser dasFörderpreis 2011 Unternehmen Glosemeyer, Mitglied der Textilreiniger-Innung Osnabrück-Emsland, wie seine Westentasche. Die Entwicklung des Unternehmens, das auch einen Komplettservice für jede Art von Arbeitskleidung bietet, habe er stets voller Bewunderung verfolgt. Man habe eigentlich mit nichts angefangen, sagte der Laudator den Glosemeyer-Brüdern, die nach dem recht frühen Tod der Eltern mit sehr viel Fleiß, Selbstdisziplin und Entbehrungen neue Maßstäbe gesetzt hätten. Man habe über die Jahre hinweg sehr viel voneinander gelernt, ergänzte Kannegiesser mit Blick auf sein eigenes Unternehmen, das u. a. Hochleistungsreinigungsmaschinen herstellt.

Ein ausdrücklicher Dank ging an die Stifter des Preises. Zum Förderkreis Innungsbetriebe Handwerk gehören neben der Kreishandwerkerschaft Osnabrück und der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland auch der Landkreis Osnabrück, die Stadtwerke Osnabrück AG, die Volksbank Osnabrück eG, die RWE-Vertriebs GmbH, die Sparkasse Osnabrück, die Signal Iduna Gruppe, die IKK classic, die Teutoburger Energie Netzwerk eG und die AOK Niedersachsen. Während der Begrüßung umrissen stellv. Kreishandwerksmeister Siegward Schneider und KH-Hauptgeschäftsführer Thorsten Coch die Beweggründe und Ziele des vor 18 Jahren aus der Taufe gehobenen Vereins.

Bildunterschirft:
Förderpreisübergabe im "Haus der Innungen" mit (von links) Martin Kannegiesser, Ulrich Glosemeyer, Siegward Schneider, Thorsten Coch und Burkhard Glosemeyer.

Foto: Herbert Tiemann 

Preisträger 2010

Segler Förderanlagen Maschinenfabrik GmbH

 

Herausragende Ausbildungsleistungen und innovative Kräfte

Die Segler Förderanlagen Maschinenfabrik GmbH in Berge ist ein Betrieb im Bereich Sondermaschinenbau mit fast 100jähriger Tradition, in dem sich vieles im Kreis dreht, nicht aber er selbst“, sagte Laudatorin Anne-Katrin Reich, hauptamtliche Vizepräsidentin der Privaten Fachhochschule und Berufsakademie für Wirtschaft und Technik gGmbH in Vechta, in Anspielung auf die große in einem Fördertrog aufgehängte Förderschnecke, die sich um die eigene Achse dreht. Seit 17 Jahren vergibt der Förderkreis Innungsbetriebe Handwerk e.V. Förderpreise an Innungsmitglieder für herausragende Leistungen auf den verschiedensten Gebieten. Anlässlich der Feierstunde in der Aula der gastgebenden Handwerkskammer Osnabrück-Emsland waren es gleich drei Komponenten, die ausgezeichnet wurden.

Segler-Förderanlagen, so Anne-Katrin Reich, kümmere sich seit vielen Jahren um eine optimale Ausbildung und bestellte u. a. sogar auf eigene Kosten Lehrer für betriebliche Schulungen, engagiere sich vorbildlich für den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und offenbare herausragende Handwerks- und Ingenieursleistungen. Die soziale Kompetenz des Unternehmens, gepaart mit großzügigem Sponsoring im kommunalen Bereich und seine innovative Kraft führten letztlich zu dieser Juryentscheidung, die angesichts der Vielzahl hochkarätiger Nominierungen auch in diesem Jahr keine leichte Aufgabe hatte, wie Vereinsvorsitzender Host Glüsenkamp bestätigte.

So entsprach der Unternehmensphilosophie von Segler Förderanlagen auch der Wunsch, das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld in Höhe von 3.000,- € der Haupt und Realschule Berge zu stiften. Der Scheck wurde prompt an Schulleiter Gerd Beckmann weiter gereicht. Wie sehr der Geschäftsleitung und den Führungskräften die fundierte und umfassende Ausbildung ihres beruflichen Nachwuchses am Herzen liegt, verdeutlichte Birgit Lange, die als ehemalige Auszubildende ihren Werdegang ausführlich und eindrucksvoll beschrieb.

In ihren Grußworten unterstrichen sowohl Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Dr. Heinz-Gert Schlenkermann als auch Kreishandwerksmeister Horst Glüsenkamp das enorme Leistungspotential, welches in der Handwerkswirtschaft der Region steckt. Auch das Unternehmen habe hier deutliche Zeichen gesetzt. Stolz und glücklich zeigten sich Birte Quint-Segler und Thomas Neteler nicht nur wegen der Ehrung mit dem Förderpreis, sondern auch angesichts ihres hervorragenden, harmonischen Teams. Ein Dank ging auch an die Adresse des ebenfalls anwesenden Obermeisters der Innung der Metallhandwerke, Friedmut Wurst, der den Betrieb zu der Bewerbung ermuntert hatte.

Bildunterschrift:
Die Preisträger Thomas Neteler und Birte Quint-Segler (Bildmitte, Vordergrund) mit der Laudatorin Anne-Katrin-Reich (2. von re.) und den Repräsentanten der Vereinsmitglieder des Förderkreises Innungsbetriebe Handwerk e.V. (von lks.) Gregor Böckenholt (RWE), Tobias Schmidt (WIGOS), Udo Herz (Volksbank Osnabrück), Werner Viere (Sparkasse Osnabrück), Michael Schonhoff (SIGNAL-IDUNA), Thorsten Coch und Horst Glüsenkamp (KH) und Dr. Heinz-Gert Schlenkermann (HWK).

Foto: Herbert Tiemann

mehr über den Preisträger erfahren

Preisträger 2009

Landfleischerei H. Beermann und Altewichard GmbH Elektro-Sanitär-Heizung

(-ht-) Sowohl bei der Landfleischerei H. Beermann in Bad Laer als auch bei der Altewichard GmbH Elektro-Sanitär-Heizung in Belm waren es vom Grundsatz her die meisterlichen Spitzenleistungen, die zur Auszeichnung mit dem Förderpreis 2009 durch den Förderkreis Innungsbetriebe Handwerke e.V. führten. Eine hervorragende Gastgeberrolle spielte in diesem Jahr die Volksbank Osnabrück, vertreten durch die Vorstände Udo Herz und Heinrich Fenne und engagierte Mitarbeiter, die den Preisträgern und zahlreichen Gästen, darunter auch die Bürgermeister Holger Richard (Bad Laer) und Bernhard Wellmann (Belm) einen abwechslungsreichen und informativen Abend bescherten. Vereinsvorsitzender Horst Glüsenkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreishandwerkerschaft Osnabrück, beschrieb während seiner Begrüßungsrede die große Bandbreite der herausragenden Leistungen, die in den 16 Jahren seit der Vereinsgründung ausgezeichnet wurden und ein imposantes Spielbild des Handwerkspotentials der Osnabrücker Region seien. 

Ohne Zusatzstoffe in seinen hochwertigen Wurst- und Fleischwaren kommt Fleischermeister Dieter Beermann aus. Der von Vater Heinrich im Jahre 1949 in Bad Laer im Osnabrücker Südkreis gegründete Betrieb entwickelte sich sehr erfolgreich, erfuhr vor 11 Jahren einen kompletten Umbau mit Erweiterung und erhielt in diesem Jahr die Zulassung als EU-Betrieb. Dieter Beermann, ehrenamtlich auch als Obermeister der Freien Fleischer-Innung zu Osnabrück aktiv, erläuterte sein Firmenkonzept und die Hauptgründe, warum er auf die Beimischung durchaus zulässiger chemischer Zusatzstoffe verzichte, denn viele Menschen seien Lebensmittelallergiker, deren Körper bei der Aufnahme z. B. von Phosphaten, Emulgatoren, Geschmacksverstärkern und Farbstoffen entsprechende Reaktionen zeige.

Die fachlich ausgefeilte Laudatio auf den 1. Preisträger hielt Dr. Volker Heinz vom Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik in Quakenbrück. Das Handwerksunternehmen Altewichard GmbH Elektro-Sanitär-Heizung in Belm sei vorbildlich in Fachkompetenz sowie Aus- und Weiterbildung, hob Laudator Ulrich Petersen hervor, Ministerialdirigent im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft und Verkehr. Mit dem 2. Förderpreis würden auch die gesamte Struktur und das Firmenkonzept als solches gewürdigt. Bestechend sind auch die nackten Zahlen des renommierten Unternehmens, das bei 35 Mitarbeitern eine Meisterquote von 20% aufweist, die  rund 70%ige Übernahmequote von Auszubildenden (150 Lehrlinge seit 1972) , aber auch die enormen Fort- und Weiterbildungsanstrengungen.

Frank Imbusch und Thomas Altewichard sehen sich in ihren mittel- und langfristig getroffenen Entscheidungen bestätigt, denn Qualität, Fachkompetenz, Zuverlässigkeit und vor allem die hohe Kundenzufriedenheit und die Erfolge am umkämpften Markt seien eindeutige Indizien dafür, die goldrichtige Unternehmensphilosophie verinnerlicht zu haben. Die Preisträger dankten den Vereinsmitgliedern und der Jury. Für sie bedeuteten diese Auszeichnungen Motivation und Ansporn zugleich, in der eingeschlagenen Richtung weiterzuarbeiten. Die Preisgelder von 3.000,- € bzw. 2.000,- € würden ebenfalls in diesem Sinne eingesetzt.

Bildunterschrift:
Sie standen im Mittelpunkt der Förderpreis-Verleihungsfeier in den Räumen der Volksbank Osnabrück eG, Hauptstelle Johannisstrasse: (von links) Laudator Ulrich Petersen, Preisträger Dieter Beermann (1. Preis für die Landfleischerei H. Beermann), Laudator Dr. Volker Heinz, Preisträger Frank Imbusch (2. Preis für die Altewichard GmbH), Vereinsvorsitzender Horst Glüsenkamp, Preisträger Thomas Altewichard, Vereinsgeschäftsführer Thorsten Coch und Gastgeber Udo Herz, Vorstand der Volksbank Osnabrück.

Foto: Herbert Tiemann

Preisträger 2008

 

Otte Haustechnik GmbH

Mitarbeiterqualifizierung und -motivation im Rahmen des anspruchsvollen Leistungsangebotes Elektro/Sanitär/Kälte-Klima

 

Stahlbau Wurst GmbH

 

gemeitschaftlich mit Teledoor GmbH

Maßgebliche Beteiligung am Bau der Antarktis-Forschungsstation "Neumayer III"

Preisträger 2007

 

Oeverhaus GmbH

Gründung des Kompetenzzentrums, Energieeinsparung im Rahmen des Projektes "Haus sanieren - profitieren"

Preisträger 2006

 

Freistil Tischlerei

Für die erfolgreiche Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Therapie-Kinderbetten

 

Bäckerei & Konditorei Wolke

Für besondere Verdienste im Bereich des Umweltschutzes durch betriebliche Investitionen in eine leistungsstarke Anlage zur Wärmerückgewinnung

Preisträger 2005

 

Bäckerei Binkhege

Besondere Verdienste im Bereich der Ausbildung, Qualifizierung und Übernahme von Auszubildenden

 

Koste GmbH

Entwicklung und Praktizierung der besonderen Unternehmensphilosophie mit weiblicher Note

Preisträger 2004

 

August Gründker Bauunternehmen- und Bedachungen GmbH

Kooperation mit der JVA Gröblingen: Wiedereingliederung von Häftlingen in den Arbeitsmarkt, Fürsorge für Alkohlabhängige

Preisträger 2003

 

Pieper GmbH

Partnerschaft mit einer Hauptschulklasse der Alexanderschule Wallenhorst

 

Tellen Maschinenbau GmbH

Besondere Leistungen im Bereich der Jugendfürsorge und Gestaltung von Arbeitsplätzen und Pausenräumen

Preisträger 2002

 

ebm GmbH & Co. KG

Umweltschutz: Das Entwässerungssystem befestigt Flächen auf dem Flughafengelände, insbesondere der Start- und Landebahn am Flughafen Müster-Osnabrück

Preisträger 2001

 

Böwer GmbH

Besondere betriebliche Leistungen zur Förderung und Verknüpfung von traditionellem Handwerk

Preisträger 2000

 

Fleischerei Schlacke Feinkost GmbH & Co. KG

Vergabe der EU-Stempel für Schlachtung, Zerlegung und Produktion

Preisträger 1999

 

ebm GmbH & Co. KG

Vorbildliches Engagement für den Gesundheitsschutz sowie für herausragende Schulungsinitiativen und Betreuung der Auszubildenden

Preisträger 1998

 

Wendt Maschinenbau GmbH

Entwicklung des Surface-Refine-Procedure zur Bearbeitung befräster MDF-Platten und MDF-Profiele

 

Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH

Konzeption einer Marketing-Strategie zur Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

Preisträger 1997

 

Göckemeyer Metallbau GmbH

Innovative Leistung aus dem Bereich des Handwerks in Zusammenarbeit mit dem Norddeutschen Erfinderzentrum

Preisträger 1996

 

Die Fleischerei Mandel OHG

Besondere Ausbildungserfolge

 

KaBa-Fahrzeugbau - Karl Bannas GmbH & Co. KG

Umweltschutz

Preisträger 1995

Keine Vergabe

Preisträger 1994

 

H. Scholle Bauunternehmen GmbH & Co. KG

Ausbildungsleistung, Einsatz zum Wohle von ausländischen Lehrlingen

 

Sostmann Fleischwaren GmbH & Co. KG

Umweltschutz, artgerechte Tierhaltung

Preisträger 1993

 

Dieckmann BAUEN & UMWELT GmbH & Co. KG

Gesundheitsfürsorge der Mitarbeiter