Dachdecker-Innung Osnabrück

Zurück zur Übersicht

Neues aus der Technik

Die Fachregel für Metallarbeiten

Die Fachregel für Metallarbeiten im Dachdeckerhandwerk befindet sich in der Gelbdruckphase. Die Einspruchsfrist endet am 31. März 2015. Änderungsinhalte sind unter anderem: Rinnenhalter, Tabelleninhalte zur Rinnenbemessung und Mindestdicken von Metallen.

Regenfallrohre

Die Einzellängen der Regenfallrohre müssen mindestens 50 mm steckbar sein. Die Rohrschellen sind derart anzubringen, dass der Abstand der Regenfallleitungen von den Bauwerksteilen mindestens 20 mm beträgt. Der Abstand der Rohrschellen untereinander darf bei Fallrohren aus Metall mit einem Innen durchmesser bis 100 mm höchstens drei Meter und bei größerem Durchmesser höchstens zwei Meter betragen. Bei Kunststoffrohren darf der Abstand höchstens zwei Meter betragen. 

Einzellängen sind gegen Abrutschen durch Wulste, Nasen, Muffen o.a. zu sichern. Schließschrauben sollten aus korrosionsbeständigem Material bestehen. Bei Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) sind Wärmebrücken zu vermeiden. Das Material der Rohrschellen und die Befestigungsart sind auf das WDVS abzustimmen.

Die Befestigung von Regenfallrohren am Gebäude mittels Rohrschellen muss nach den technischen Baubestimmungen erfolgen. Es müssen für den Untergrund und die Konstruktion geeignete Befestigungssysteme gewählt werden. Bewährt haben sich Dübel-­Schrauben-­Kombinationen. 

Bei Wohngebäuden bis zu zwei Vollgeschossen bzw. Gebäude mit bis zu acht Metern Höhe ist eine konstruktive Bemessung ausreichend. Es muss in der Regel kein Nachweis vorgelegt werden . Bei Gebäuden über acht Meter bis zur Hochhaus-Grenze muss die Befestigung der Regenfallrohre nachweisbar sein. Bei höheren Gebäuden ist planerseitig ein statischer Nachweis vorzulegen.

Hinweise Holz und Holzwerkstoffe

Die Überarbeitung der Hinweise Holz und Holzwerkstoffe ist abgeschlossen. Der Weißdruck ist freigegeben. Ausgabedatum ist Januar 2015. Änderungen gibt es bei den Anforderungen an Holz und Holzwerkstoffe sowie bei der Qualität der Befestigung.

Fachregeln Schiefer

Die Fachregeln Schiefer befinden sich in der Gelbdruckphase (bis 31.3.2015). Seit Jahren unverändert, sind nun einige Punkte zu reformieren, zum Beispiel: Rinnenhalter „sollen“ eingelassen werden (statt „sollten“). Neu ist ebenfalls die Möglichkeit bei Reparaturen auch Klebetechnik einzusetzen . Weiterhin wurden in beiden Regelwerken redaktionelle Änderungen und Klarstellungen vorgenommen. Das Produktdatenblatt für Schiefer wird derzeit überarbeitet. Der Abstimmungsprozess mit der Schieferindustrie ist noch nicht abgeschlossen.

Quelle: ZVDH

Den richtigen
Handwerker finden

zuklappen

Suchen

Finden Sie Ihren Handwerker - einfach gewünschte Leistung oder Firmenname eingeben!

Optional können Sie Ergebnisse nach Entfernung einschränken: