Tischler-Innung Osnabrück-Land

Zurück zur Übersicht

Oberflächen-instandsetzer

Was steckt dahinter?

Der „Geprüfte Oberflächeninstandsetzer“ ist eine Qualifikation im Tischlerhandwerk, die durch viel Übung, Erfahrung und im Rahmen eines 8-tägigen Lehrgangs erworben wird. Nur geschulte Fachleute eines Mitgliedsbetriebs der örtlichen Tischlerinnung dürfen diesen Titel führen und haben das mit einer theoretischen und praktischen Prüfung unter Beweis gestellt. Der „Geprüfte Oberflächeninstandsetzer“ kann bei seinen Arbeiten auf die unterschiedlichsten Materialien, Füllstoffe, Wachse, Lacke, Farben, Pigmente und Spezialwerkzeuge sowie auf umfangreiche Lehrgangsunterlagen und bewährte Arbeitsverfahren zurückgreifen. Damit erzielt er immer ein optimales und dauerhaftes Ergebnis. 

Mit diesen Argumenten überzeugt der „Geprüfte Oberflächeninstandsetzer“ seine Kundschaft:

  • Das Bauteil verbleibt vor Ort und muss nicht ausgebaut werden. Die Instandsetzung geht schneller, vermeidet Schmutz und verringert die Kosten.
  • Ein nachproduziertes, neues Bauteil passt häufig farblich nicht zu den vorhandenen alten Teilen. Der Furnierverlauf und die Maserung einer Massivholzfläche können bei einem neuen Ersatzteil nicht reproduziert werden.
  • Wenn vorhandene Bauteile instandgesetzt werden, schont das die Umwelt und Ressourcen, weil keine neuen Produkte hergestellt, transportiert und keine Abfälle entsorgt werden müssen.
  • Verschlissene, beschädigte und unansehnliche Oberflächen sehen nach einer Instandsetzung wieder aus wie neu.
  • Falls eine Beschädigung selber verursacht wurde, bezahlt in der Regel keine Versicherung und dann stellt die Instandsetzung eine kostengünstige Alternative zur Neuanfertigung dar.
  • Beschädigungen, Kratzer und Gebrauchsspuren mindern den Wert einer hochwertigen Einrichtung eines Objekts, eines Büros, einer Bank, in der Gastronomie, eines Hotels oder eines Kreuzfahrtschiffs – die fachgerechte Instandsetzung erhält den Wert und sorgt für stabile Mieteinnahmen.
  • Die Instandsetzung wird von einem geprüften Fachmann aus dem Tischlerhandwerk durchgeführt, der über das notwendige Hintergrundwissen verfügt, um das Schadensbild genau zu analysieren (Ursache, Materialart, Untergrund, Beschichtung usw.) und der daraufhin die erforderlichen Maßnahmen durchführt. 

Beginn des neuen Lehrgangs 2015:

23. April 2015 (insgesamt 4 x 2 = 8 Lehrgangstage)

Online-Anmeldung: www.haus-der-bauwirtschaft.de

Einladung und Programm per E-Mail anfordern: heuer@tischlernord.de

Quelle: Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen - Landesinnungsverband

Den richtigen
Handwerker finden

zuklappen

Suchen

Finden Sie Ihren Handwerker - einfach gewünschte Leistung oder Firmenname eingeben!

Optional können Sie Ergebnisse nach Entfernung einschränken: