Leistungen für das
Handwerk

Aktuelles aus dem Handwerk

Gut informiert mit der Kreishandwerkerschaft Osnabrück

 
Zurück zur Übersicht

Herbstversammlung der Baugewerbe-Innungen

Interessanter Vortragsabend in der Hochschule Osnabrück - Haste

(-pl-) Die Herbstversammlung der Bau-Innungen in der Hochschule Osnabrück-Haste, stellte den neuen dualen Studiengang Baubetriebswirtschaft in den Mittelpunkt.

Zunächst informierte Heiko Pforr von der SOKA-Bau die Anwesenden zu Beginn über die Konditionen der tariflichen Mindestlohnverträge im Baugewerbe und mahnte vor allem bei Altersvorsorge und Langzeiterkrankung zur Umsicht.

Anschließend zeigte Hochschulprofessor Dr. Heiko Meinen vor den rund 40 Innungsmitgliedern der Bau-Innungen auf, wie das Konzept dualer Studiengänge helfen kann, den Fachkräftemangel in Deutschland effektiv zu bekämpfen und zusätzlich die Rentabilität von Unternehmen weiter zu steigern. Wichtig sei, so Meinen, Nachhaltigkeit zu schaffen, um durch ein gestärktes soziales Gefüge und gut ausgebildetes Personal am Markt punkten zu können.

Gerade das Baugewerbe sei besonders vom Fachkräftemangel betroffen und vor allem kleinere Betriebe hätten bislang wenige Möglichkeiten dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Durch duale Studiengänge jedoch könnten Unternehmen zukünftige Mitarbeiter bereits im Studium in ihre Strukturen integrieren und so den bundesweiten Wettbewerb um Fachkräfte für sich entscheiden.

Das duale Studium selbst sei aber nicht nur für Unternehmen attraktiv, sondern biete auch Studierenden durch die direkte Kombination von Theorie und Praxis sowie den hohen Projektanteil der Praxisphase vielseitige Orientierungsvorteile.

Auch für Mitarbeiter, die bereits eine Ausbildung absolviert haben biete das duale Studium Möglichkeiten. So sei es laut Meinen möglich die betriebliche Ausbildung  im Handwerk für den Studiengang zu validieren und so, von einigen Vorbereitungskursen abgesehen, direkt ‚mitten im Studium‘ einzusteigen.

Insgesamt hätten Unternehmen inzwischen zwar mit mannigfaltigen Maßnahmen auf den anhaltenden Fachkräftemangel reagiert, langfristige Besserung der Situation sei aber Meinen zufolge nur mit nachhaltigen Projekten, wie zum Beispiel dualen Studiengängen zu erreichen.

Es sei wichtig, zuerst das Potential vor Ort zu nutzen, bevor man weitere Alternativen, wie zum Beispiel die Anwerbung ausländischer Fachkräfte, in Erwägung ziehe.

Die ersten Absolventen des neuen Studiengangs steigen noch in diesem Jahr in den Arbeitsmarkt ein, weitere werden in Kürze folgen.

Mit großem Interesse verfolgten die Anwesenden auch die Ausführungen Prof. Dr. Krögers, Präsident der VfL Osnabrück GmbH & KGaA, der vor versammelten Sponsoren und „Lokalpatrioten“ zunächst die finanzielle Situation des angeschlagenen Vereins aufzeigte. Anschließend ließ Kröger auch die Zukunft des Vereins, nach Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung und akuter Existenzsicherung, anklingen.

Bildunterschrift:
Heiko Pforr (o.l.), Prof. Dr. Heiko Meinen (o.r.) und Prof. Dr. Christian Kröger (u.r.) wurden von Obermeister Christian Staub (u.l) begrüßt.

Fotos: Philipp Lübke