Leistungen für das
Handwerk

Aktuelles aus dem Handwerk

Gut informiert mit der Kreishandwerkerschaft Osnabrück

 
Zurück zur Übersicht

Kreishandwerkerschaft Osnabrück zieht positive Bilanz

Siegward Schneider (links) stellt den neuen Obermeister der Innung der Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere Osnabrück-Emsland Jörg Rohde vor.

Bei der Frühjahrsdelegierten-versammlung im „Haus der Innungen“ rückte der Dialog in den Mittelpunkt.

Osnabrück (ht). Ganz bewusst verzichteten Vorstand und Geschäftsführung der Kreishandwerkerschaft Osnabrück (KH) bei ihrer Frühjahrsdelegiertenversammlung im „Haus der Innungen“ auf den sonst üblichen externen Referenten, sondern rückten den Dialog in den Mittelpunkt. Darum stellte sich die zu einem informellen Teil eingeladene Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mit ihrem Präsidenten Peter Voss und Vizepräsident Jürgen Wosnjuk den Fragen und Anregungen der Delegierten aus 42 angeschlossenen Innungen.

Eine sehr positive Bilanz der vergangenen 12 Monate zog in seinem Jahresbericht der KH-Vorstandsvorsitzende, Kreishandwerksmeister Siegward Schneider. Er nannte unter anderem die Erweiterungen im Bereich des Seminarwesens und der Kommunikation, insbesondere den bevorstehenden Internet-Relaunch, der weitere wichtige Serviceleistungen mit sich bringe ohne die Innungsbetriebe finanziell zusätzlich zu belasten. Ganz im Gegenteil: Die Versammlung beschloss einen fünfprozentigen Nachlass auf den Beitrag der Innungen zur KH für das Rechnungsjahr 2014. Als eine der herausragenden Initiativen nannte Schneider die Aktion Bürgerbrot in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Osnabrück, die mit über 6.000,- € rund 300 Kinderwünsche zu Weihnachten realisierte. Ein besonderer Dank galt der PR-Gruppe: Die Ideenschmiede der KH war maßgeblich am Handwerkerlauf durch die Osnabrücker Altstadt, an der „Gala des Handwerks“ im Alando Palais und an der Messe „Ausbildung 49“ beteiligt, die am 17. und 18. Juli eine Neuauflage erfahren wird.

Mit eindrucksvollen Zahlen konnte auch KH-Hauptgeschäftsführer Thorsten Coch aufwarten, und zwar im Rahmen der Kooperation von Stadt und Landkreis Osnabrück sowie der Handwerkskammer zur wirksamen Bekämpfung der Schwarzarbeit in all ihren Facetten. Insgesamt seien im letzten Jahr 585 Baustellen überprüft und rund 80.000,- € Bußgelder verhängt worden. Besonders wichtig sei im Rahmen dieser gut eingespielten, konzertierten Aktion aber der Abschreckungsfaktor, verbunden mit einer gewissen Unruhe, die auf den Baustellen aufkomme, aber auch gewollt sei. Vorgestellt wurde den Delegierten der neue Obermeister der Innung der Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere Osnabrück-Emsland, Jörg Rohde aus Osnabrück, sowie der neue KH-Mitgliederakquisiteur Paul Wernsing, der engen Kontakt zu werdenden und bestehenden Innungsmitgliedern halten soll.

Sehr intensiv, aber stets sachlich und zielorientiert diskutierten die Delegierten, überwiegend Innungsobermeister, mit der Kammerspitze über Themen wie die Ermessensspielräume bei der Bearbeitung von Ausnahmeanträgen zur Eintragung in die Handwerksrolle und Maßnahmen zur Stärkung der Rolle der Handwerksinnungen. In der vom Präsidenten des Bundesverbandes Farbe, Gestaltung und Bautenschutz, Karl-August Siepelmeyer aus Melle, moderierten Talkrunde ging es aber auch um die Anwerbung des beruflichen Nachwuchses und um die vermehrt auftretende Problematik, dass viele Handwerker nach der Gesellenprüfung unverzüglich die Meisterprüfung anstreben ohne sich den unverzichtbaren Erfahrungsschatz mehrerer praktischer Jahre zunächst anzueignen. Hierdurch komme es vielfach zu einer personellen Schieflage.

Fotos: Herbert Tiemann