Leistungen für das
Handwerk

Aktuelles aus dem Handwerk

Gut informiert mit der Kreishandwerkerschaft Osnabrück

 
Zurück zur Übersicht

Vom Stabsgefreiten bei der Bundeswehr zum Elektroniker

von links: Norman Kettenbach, Kim Carolin Schuckmann, Kuratoriumsvorsitzender Hans Georg Hune, Dennis Schmitz, Marius Becker

Norman Kettenbach, Elektroniker, Ausbildungsbetrieb Rokossa GmbH in Melle

Kim Carolin Schuckmann, Friseurin, Ausbildungsbetrieb Karl Heinz Brünger und Ines Brünger GbR in Wallenhorst

Dennis Schmitz, Straßenbauer, Ausbildungsbetrieb Hermann Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG in Bramsche

Marius Becker, Anlagenmechaniker SHK, Ausbildungsbetrieb Ingo Buller Heizung + Sanitär in Hagen

HuB-Stiftung zeichnete vier ambitionierte Stipendiaten aus

Osnabrück (-sk-). Gleich vier Stipendiaten, deren Bewerbungen als gleichrangig bewertet wurden, konnte Kuratoriumsvorsitzender Hans Georg Hune in der Aula der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mit Förderpreisen der Handwerklichen und Beruflichen Begabtenstiftung des Osnabrücker Handwerks (HuB) auszeichnen. Alle Kandidaten – Hune nannte sie „vorbildliche Botschafter des Handwerks“ - taten sich bereits mit besonders guten Leistungen im Handwerk hervor, die in einer kleinen Feierstunde auch gemeinsam mit den Angehörigen der Preisträger sowie den Kuratoriums- und Stiftungsratsmitgliedern gewürdigt wurden. Neben einer Urkunde gab es für jeden Stipendiaten 1.500,- €, die für Meistervorbereitungs-lehrgänge Verwendung finden werden.

Im Juli 2015 absolvierte Norman Kettenbach seine Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik. Er ging mit der Gesamtnote „gut“ als Innungssieger hervor. Zunächst hatte er jedoch einen ganz anderen beruflichen Weg eingeschlagen. Sechs Jahre war er Stabsgefreiter bei der Bundeswehr. Der Liebe wegen ist er nach Melle gezogen und beschloss seine Ausbildung zum Elektroniker bei der Firma Rokossa GmbH zu beginnen.

Kim Carolin Schuckmann absolvierte ihre Ausbildung zur Friseurin im Salon Karl Heinz Brünger und Ines Brünger GbR in Wallenhorst. In 2013 hat sie ihre Gesellenprüfung mit guten und sehr guten Noten als Innungssiegerin der Friseur-Innung Osnabrück abgeschlossen. Nach der Absolvierung etlicher Fortbildungsmaßnahmen im Bereich Kosmetik, Haarschneidetechniken und Ähnlichem, hat sie nun seit Oktober 2015 den Meisterlehrgang begonnen. Zunächst möchte sie in Ihrem Ausbildungsbetrieb weiterarbeiten, spielt aber mit dem Gedanken später einmal die Leitung eines Salons zu übernehmen.

Dennis Schmitz – der erste Straßenbauer, der von der HuB-Stiftung ein Stipendium erhält – konnte seine Ausbildung erfolgreich als Innungssieger bei der Firma Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG in Bramsche beenden. Er konnte seine Ausbildung aufgrund seines Fachabiturs und seiner guten Leistungen in der Zwischenprüfung von dreieinhalb auf zwei Jahre verkürzen. Im Augenblick absolviert er gleichzeitig seinen Meistervorbereitungskurs und ein Studium zum Bachelor of Engineering. Spätestens in 2019 wird er dann im Alter von 25 Jahren sowohl Straßenbauermeister sein, als auch sein duales Studium beendet haben.

Der Anlagenmechaniker SHK Marius Becker beendete die betriebliche Ausbildung bei der Firma Ingo Buller Heizung + Sanitär in Hagen. Im April 2015 hat er den Meisterkurs im Insatllateur- und Heizungsbauer-Handwerk Teil I und II begonnen und beendet den kaufmännischen, rechtlichen und berufspädagogischen Teil III und IV im Januar 2016.

Ausdrücklich dankte Hune allen bisherigen Stiftern und den dem Handwerk nahestehenden Institutionen wie Banken, Krankenkassen und Versicherungsunternehmen, die nach wie vor von der Stiftungsidee überzeugt seien.

Die 13-jährige Stiftungsbilanz kann sich sehen lassen: Bislang wurden 1 handwerkliches Projekt und 70 Personen gefördert, 53 Männer und 17 Frauen, aus 22 verschiedenen Handwerksberufen. Das Fördervolumen beläuft sich mittlerweile auf über 100.000,- €.