Leistungen für das
Handwerk

Aktuelles aus dem Handwerk

Gut informiert mit der Kreishandwerkerschaft Osnabrück

 
Zurück zur Übersicht

Wir sind neuer Förderer im Deutschland-stipendium

Verleihungsfeier in der Hochschule Osnabrück

Dominik Dietzel (Mitte) aus Bramsche ist erster Stipendiat der Kreishandwerkerschaft Osnabrück im Rahmen des Deutschlandstipendiums an der Hochschule Osnabrück. Während der offiziellen Verleihungsfeier für 70 Förderer und insgesamt 163 Stipendiaten/Innen überreichten ihm Hochschul-Präsident Prof. Dr. Andreas Bertram (links) und KH-Geschäftsführerin Ursula Schaub (rechts) die Urkunde.

Den Studiengang Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen an der Hochschule Osnabrück hat Dominik Dietzel bereits mit dem „Bachelor of Arts“ abgeschlossen, um jetzt einen entsprechenden Master-Studiengang mit den Schwerpunkten Personalmanagement und Controlling zu beginnen. Nicht zuletzt aufgrund des Engagements der KH im Bereich Gesundheit und Pflege durch die Tochtergesellschaft Soziale Dienste Handwerk GmbH öffnen sich für ambitionierte Nachwuchskräfte hier interessante Perspektiven. Das Deutschlandstipendium, in dem auch Innungsbetriebe aus dem KH-Zuständigkeitsbereich schon als Förderer engagiert sind, ist nicht nur für die Attraktivität des Hochschulstandortes ein strategisch bedeutsames Element. Auch für die Gewinnung und Bindung leistungsstarker Nachwuchskräfte in der Führungsebene dieser Region wird ein wichtiger Beitrag geleistet, von der individuellen Unterstützung der Studierenden ganz abgesehen.

Nach seinem Realschulabschluss absolvierte Dominik Dietzel zunächst eine Lehre zum Kaufmann für Spedition und Logistik und erwarb vor Aufnahme des Studiums die Fachhochschulreife. In den ersten Studiengang war ein 14wöchiges Praktikum in einem Krankenhaus implementiert. Ehrenamtlich engagiert sich der Stipendiat zzt. in einer Bramscher Altenpflegeeinrichtung. Die monatliche finanzielle Förderung für zunächst ein Jahr beträgt 150,-€. Die gleiche Summe legt „Vater Staat“ dazu, sodass immerhin 3.600,- € jährlich dazu beitragen, sein Studienziel ohne große Umwege und zusätzliche Belastungen zu erreichen.

Foto: Hochschule Osnabrück