AKTION SICHER WOHNEN

Aktion Sicher Wohnen

Dahinter verbirgt sich eine Kooperation zwischen der Polizeiinspektion Osnabrück und der Kreishandwerkerschaft Osnabrück als Gemeinschaftsinitiative. 

Mitgliedsbetriebe

 

Kötter + Siefker GmbH & Co. KG

Hansastr. 15 – 17
49504 Lotte
Tel.: 0541 9188-0
Fax: 0541 9188-100
info@ks-info.com

Pieper Metallbau GmbH & Co. KG

Mindener Straße 68
49143 Bissendorf
Tel.: 05402 / 4465
Fax: 05402 / 5994
info@pieper-metallbau.de

MB Metallbau – Ulrike Höfelmeyer GmbH

Industriestr. 32/D
49082 Osnabrück
Tel.: 0541 / 9986793
Fax: 0541 9986794
service@mb-hoefelmeyer.de 

ATG Sicherheitstechnik GmbH

Eduard-Pestel-Str. 2
49080 Osnabrück
Tel.: 0541-9988-0
Fax: 0541-9988-488
info.osnabrueck@atg-sicherheitstechnik.de 

 

MAB-Meldeanlagenbau GmbH

Gewerbepark 7
49143 Bissendorf
Tel.: 05402-9843-0
Fax: 05402-9843-10
info@meldeanlagenbau.de 

 

Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH

Im Felde 2
49076 Osnabrück
Tel.: 0541-1397-0
Fax: 0541-1397-100
roewer@roewer.de

Pohlmann + Bindel GmbH & Co. KG

Janheck 1
49186 Bad Iburg
Tel.: 05403 73 40-0
Fax: 05403 73 40-29
info@pohlmann-bindel.de

Herkenhoff Kunststofffenster,

Rolläden, Markisen, Bauelemente GmbH

Industriestr. 12
49082 Osnabrück
Tel.: 0541-95902-0
Fax: 0541-95902-49
info@herkenhoff.de

 

Bau- und Möbeltischlerei

Reiner Eckelmann

Sögelner Str. 5
49597 Rieste
Tel.: 05464-3528
info@tischlerei-eckelmann.de

 

Bau- und Möbeltischlerei

Franz Hehemann

Dratumer Str. 23
49326 Melle
Tel.: 05409-1440
Fax: 05409-4760
info@tischlerei-hehemann.de

 

Tischlerei René Holtze

Schleptruper Strang 30
49565 Bramsche
Tel.: 05468-6300
Fax: 05468-939865
rene.holtze@t-online.de

Tischlerei Burkhardt Riese

Münsterstr. 40
49219 Glandorf
Tel.: 05426-3328
Fax: 05426-2842
info@tischlerei-riese.de

Stöckel GmbH
Fürstenauer Straße 3
49626 Vechtel
Tel.: 05901 / 303-0
Fax: 05901 / 303-400
info@stoeckel-fenster.de

Tischlerei Siebert

Hellortsweg 17
49324 Melle
Tel.: 05422-8224 
Fax: 05422-8974
 info@tischlerei-siebert.de 

 

Tischlerei Vielstädte

Leckerstr. 16
49179 Ostercappeln
Tel.: 05473-8592
Fax: 05473-8593
info@vielstaedte.de

 

Tischlerei Martin Wilke

Fürstenauer Damm 2
49586 Neuenkirchen
Tel.: 05465-557
Fax: 05465-2178
tischlerei-wilke@t-online.de

Tischlerei Düsing GmbH
  

Lothar-Schöller-Str. 21
49086 Osnabrück
Tel.: 0541 385617
Fax: 0541 385712
werner.duesing@osnanet.de

Allgemeine Informationen

„Ziel dieser Präventionsaktion zwischen Polizei und Handwerk ist eine systematische Beratung zum Schutz vor Einbrüchen und die Förderung der fachgerechten Installation von Sicherungseinrichtungen im privaten Lebens- und Wohnbereich. Die Sicherheit und Geborgenheit innerhalb der häuslichen Privatsphäre ist als elementares menschliches Grundbedürfnis in besonderem Maße schützenswert.“ Dieses Bekenntnis findet sich auch in der Präambel der Kooperationsvereinbarung wieder, die am 14. September 2009 von den Beteiligten in Gegenwart der Presse unterzeichnet wurde.

Die Polizeiinspektion Osnabrück und die Kreishandwerkerschaft Osnabrück als Partner der Gemeinschaftsinitiative verpflichten sich, gemeinsam innerhalb Ihrer Zuständigkeitsbereiche geeignete Maßnahmen zu treffen und Vorhaben zu unterstützen, die der Sicherheit im Lebens- und Wohnbereich förderlich sind. Insbesondere sollen geeignete Fachbetriebe auf diesem Gebiet geschult und die Beratungskompetenz im Sinne des polizeilichen Präventionssystems gefördert und ausgebaut werden.

Teilnehmer der Gemeinschaftsinitiative kann jeder in die Handwerksrolle eingetragene Innungsbetrieb im örtlichen Zuständigkeitsbereich der Kreishandwerkerschaft Osnabrück werden, wenn

  • der Fachbetrieb im Nachweis „Errichterunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen“ des niedersächsischen Landeskriminalamtes aufgenommen ist,
  • der Fachbetrieb an einer Schulung der Gemeinschaftsinitiative teilgenommen hat und
  • der Fachbetrieb eine Verpflichtungserklärung der Gemeinschaftsinitiative unterzeichnet hat.

Für eine dauerhafte Teilnahme ist jeder Fachbetrieb verpflichtet, mindestens einmal jährlich an einer Weiterbildungsmaßnahme der Gemeinschaftsinitiative teilzunehmen.

1. Halten Sie die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie öffnen.

2. Achten Sie bewusst auf fremde Personen im Haus und auf dem Grundstück; sprechen Sie diese Personen gegebenenfalls an.

3. Schließen Sie Ihre Wohnungseingangstür auch bei kurzzeitigem Verlassen immer zwei mal ab und lassen Sie die Tür nicht „bloß ins Schloss fallen“. Auch Keller- und Speichertüren sollten immer verschlossen sein.

4. Verstecken Sie Ihren Haus- und Wohnungsschlüssel niemals außerhalb der Wohnung; Einbrecher kennen jedes Versteck.

5. Verschließen Sie Ihre Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit; gekippte Fenster und Balkontüren sind von Einbrechern ganz besonders leicht zu öffnen.

6. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck vermittelt. Ihr Nachbar kann z. B. den Briefkasten leeren und Zeitschaltuhren können Ihr Licht zu unregelmäßigen Zeiten steuern.

7. Tauschen Sie mit Ihren Nachbarn Telefonnummern und vielleicht auch genaue Anschriften aus, damit Sie für den Notfall erreichbar sind.

8. Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung; bei unbekannten Personen sollten Sie gegebenenfalls Nachbarn hinzuziehen.

9. Achten Sie darauf, ob Fremde ältere Nachbarn aufsuchen und fragen Sie nach, was diese Personen wollen.

10. Informieren Sie die Polizei, wenn Fensterscheiben klirren und im Treppenhaus Türholz splittert; versuchen Sie niemals Einbrecher festzuhalten!

Ihre Polizei Herausgeber: Landeskriminalamt Niedersachsen, Am Waterlooplatz 11, 30169 Hannover „Gemeinsam für sicheres Wohnen – 10 goldene Regeln“

Ihre Polizei – in freundlicher Zusammenarbeit mit Ihrer Hausverwaltung Ihre nächste Polizeidienststelle befindet sich: Tipps Ihrer Polizei Polizeinotruf 110

In der Neubauphase hat man noch die Gelegenheit, Sicherheitstechnik relativ preisgünstig und optisch ansprechend einzubauen. Nach Fertigstellung des Bauvorhabens ist dieses meistens nicht mehr ohne größeren finanziellen und baulichen Aufwand möglich. Deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Sicherheitstipps zusammengestellt.

Lassen Sie sich Fenster und Fenstertüren (Terrasse, Balkon) nach dem Sicherheitsstandard der Aktion Sicher Wohnen (z.B. Pilzkopfbeschläge und Verbundsicherheitsglas) einbauen.

Noch besser ist es, wenn Sie komplett geprüfte Fenster/Fenstertürelemente (z.B. nach DIN V ENV 1627/RC 2 oder höherwertig) wählen. Dann bekommen Sie eine Garantieurkunde (DIN-Zertifikat), die den Einbruchschutz in der entsprechenden Klasse für das gesamte Fenster-/ Fenstertürelement (inklusive Verglasung) und eine fachgerechte Montage garantiert.

Wählen Sie für Außentüren entsprechend stabile Türblätter und lassen Sie diese mit geprüften einbruchhemmenden Beschlägen (Schloss, Zylinder, Langschild, Schließblech und Türbänder) ausrüsten. Auch hier sind komplett geprüfte einbruchhemmende Türen (z.B. nach DIN EN 1627/ RC 2 oder höherwertig) besser.

Türen: Wichtig ist, dass die Nachrüstung für Türblätter, Türrahmen, Türbänder, Türschlösser, Beschläge, Schließbleche und auch Zusatzsicherungen in ihrer Wirkung sinnvoll aufeinander abgestimmt sind.

Fenster: Hier besteht die Möglichkeit der aufschraubbaren oder der innenliegenden Nachrüstung. Lassen Sie nur geprüfte Zusatzsicherungen nach DIN 18104 Teil 1, z.B. Zusatzkastenschlösser, Fensterstangenschlösser oder Bändersicherungen einbauen.

Lassen Sie einfache Fensterbeschläge (Rollzapfen), durch einbruchhemmende Fensterbeschläge (Pilzkopfverriegelung) nach DIN 18104 Teil 2 ersetzen. Dies sollte grundsätzlich in Verbindung mit einem abschließbarem Fenstergriff geschehen.

Die Sicherungen für Türen und Fenster erfüllen nur ihren Zweck, wenn sie fachgerecht eingebaut werden.

Die Mitgliedsfirmen der „Aktion Sicher Wohnen“ haben durch Schulungen spezielles Wissen zur Einbruchprävention erworben. Sie verfügen über geeignete einbruchhemmende Bauelemente und können diese fachgerecht einbauen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Broschüre „Ungebetene Gäste“. Die Kooperationspartner der „Aktion Sicher Wohnen“ stehen Ihnen darüber hinaus für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner

Team

Bianka Graham

Innungsreferat
Aktion Wohnen

Martin Schmitz

Beauftragter für Kriminalprävention