Land- und Baumaschinentechniker-Innung Osnabück

Zurück zur Übersicht

„Ihre Leistungen verdienen großen Respekt“

Lehrabschlussfeier der Land- und Baumaschinentechniker-Innung

Alle 27 angetretenen Kandidaten bestanden die Gesellenprüfung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker. Während  der Lehrabschlussfeier der Land- und Baumaschinentechniker-Innung Osnabrück mit über 80 Gästen in der Mensa der Handwerkskammer wurden ihre Leistungen entsprechend gewürdigt.  Innungsobermeister Reinhold Stambusch beglückwünschte den handwerklichen Nachwuchs und die Ausbildungsbetriebe ebenso wie Innungsreferent Herbert Tiemann von der Kreishandwerkerschaft Osnabrück, der den ambitionierten jungen Leuten großen Respekt zollte, denn schließlich kennen sie sich gleich in mehreren Handwerksberufen gut aus, zum Beispiel im Kraftfahrzeug-, im Karosseriebauer- und im Metallhandwerk sowie in der Kfz-Elektrik.

Prüfungsbester wurde Steffen Bergmann, ausgebildet bei der Kotte GmbH & Co. KG in Rieste. Die Innung ehrte ihn mit einem Buchpräsent über die Entwicklungsgeschichte  der Traktoren. Herbert Tiemann empfahl die offenstehenden Möglichkeiten der Handwerksorganisationen zur Weiterbildung unbedingt anzunehmen, aber die nächsten Jahre auch dafür zu nutzen, das Erlernte zu festigen und berufspraktische Erfahrungen im Betrieb zu sammeln. Wenn die Junghandwerker weiterhin mit der richtigen Einstellung ihren schönen Beruf ausüben, könnten sie nie arbeitslos werden und seien stets sehr begehrte Fachkräfte, denen viele Türen offenstehen.  Mit dem Hineinwachsen in neue Aufgaben und Herausforderungen sollten die neuen Gesellen auch jene im Betrieb begleitend an die Hand nehmen, die jetzt als Auszubildende nachrücken.

 

in der Regel durchlaufen die Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen eine dreieinhalbjährige Ausbildungszeit. Sie halten Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen instand, die in der Land- und Forstwirtschaft und auf Baustellen zum Einsatz kommen. Sie erstellen Fehler- und Störungsdiagnosen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen, ermitteln Störungsursachen und beheben Mängel, indem sie die entsprechenden Teile reparieren oder austauschen. Diese sehr breit aufgestellte Berufsgruppe montiert und demontiert Bauteile und Baugruppen, bearbeitet Werkstücke manuell und maschinell und führt auch Schweißarbeiten aus. Darüber hinaus führt dieses Handwerk Abgasuntersuchungen durch und stellt fahrzeugelektrische Stromanschlüsse her. Es werden Anlagen wie zum Beispiel Melkanlagen installiert und in Betrieb genommen, getestet und Betreiber darauf eingewiesen.  Außerdem rüsten Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen land- und bauwirtschaftliche Fahrzeuge oder Maschinen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen aus.

Gruppenfoto: Vor einem großen Schlepper aus der Lehrwerkstatt des BTZ hatten sich die neuen Land- und Baumaschinenmechatroniker für ihr Abschlussfoto postiert. Am linken Bildrand (von links) Fachlehrer Heinrich Buermann, Lehrwerkmeister Dieter Vedder und  Obermeister Reinhold Stambusch. Am rechten Bildrand Lehrlingswart Aloys Möller.

Foto: Jörn Marten

Motiv Prüfungsbester: Steffen Bergmann (Mitte) vom Ausbildungsbetrieb Kotte GmbH & Co. KG in Rieste legte die beste Winterprüfung ab. Als Anerkennung für seine besonders guten Leistungen überreichten ihm Obermeister Reinhold Stambusch (rechts) und  Lehrlingswart Aloys Möller (links) ein Buchpräsent mit Widmung.

Foto: Herbert Tiemann

Den richtigen
Handwerker finden

zuklappen

Suchen

Finden Sie Ihren Handwerker - einfach gewünschte Leistung oder Firmenname eingeben!

Optional können Sie Ergebnisse nach Entfernung einschränken: