Die KH App fürs Handy
Jetzt kostenlos verfügbar im Apple oder Play Store.

Leistungen für das
Handwerk

Aktuelles aus dem Handwerk

Gut informiert mit der Kreishandwerkerschaft Osnabrück

 
Zurück zur Übersicht

Der Sieger blieb unter 38-Minuten

8. Osnabrücker Handwerkerlauf durch die Altstadt

Nach der spätsommerlichen Hitzewelle herrschten pünktlich zum traditionellen Handwerkerlauf durch die Osnabrücker Altstadt recht angenehme Temperaturen bei trockenem Wetter. Die von der Kreishandwerkerschaft Osnabrück (KH) und ihrer PR-Gruppe wieder sehr gut organisierte 8. Neuauflage am offiziellen „Tag des Handwerks“ zog rund 270 Läuferinnen und Läufer und zahlreiche Schaulustige in ihren Bann. Auch in diesem Jahr, davon sind die Organisatoren überzeugt, wird nach Abrechnung aller Kosten eine namenhafte Spendensumme verbleiben. Das Geld dieser Benefizveranstaltung wird  dem Förderverein gecko e.V. zufließen. Er will damit im Christlichen  Kinderhospital in Osnabrück die Neuausstattung eines Spielzimmers und einen Klinikclown finanzieren.

Unter den aktiven Teilnehmern gab es erfreulich viele Laufgruppen, die von  Handwerksbetrieben, Vereinen und Organisationen gebildet wurden und an ihrem Outfit schnell auszumachen waren.  Während manche sich mit  einer Laufrunde von 3,3 km Länge zufriedengaben, muteten sich ungefähr zwei Drittel gleich drei Runden mit einer Gesamtstrecke von zehn Kilometern zu, was angesichts des Kopfsteinpflasters und der vielen Richtungswechsel schon eine sehr beachtliche Leistung darstellte. Eine der Jüngsten im Teilnehmerfeld war Judith Schimmöller (10), Tochter von Ludger Schimmöller, Obermeister der Tischler-Innung Osnabrück-Land. Zu den Ältesten zählte der Vizepräsident der Handwerkskammer, Reiner Möhle (67), der nicht zum ersten Mal die 10-Kilometer-Distanz bewältigte.

Auf der großen Show-Truck-Bühne von „Antenne Niedersachsen“ wurden nicht nur aktuelle Pop-Songs gespielt. Von hier aus, aber auch im Start-Ziel-Bereich, begleiteten Moderator Andreas Wurm und „Ko-Kommentator“ Rainer Welp, Obermeister der Bäcker-Innung zu Osnabrück, die Aktiven und das Publikum und sorgten für lockere Stimmung vor und während des Laufes sowie bei der offiziellen Preisverleihung. Als wenn das Duo schon des Öfteren zusammengearbeitet hätte, verbreiteten der Redeprofi und der in solchen Dingen eigentlich noch unerfahrene Ehrenamtsträger viel Spaß und gute Laune.

Damit die Läufer nicht kalt an den Start gehen mussten und dadurch Verletzungen riskierten, stellte die Mitglieder-Akquisiteurin der KH, Nathalie Schröer, ihre sportlichen Fähigkeiten als Fitnesstrainerin während einer 15minütigen Aufwärmphase unter Beweis. Mit vielen abwechslungsreichen Übungen verbreitete Nathalie Schröer gute Stimmung. Pünktlich um 16 Uhr wurde der Lauf vor dem Dom gestartet. Viel Lob und Anerkennung ernteten die 35 Streckenposten, die an vielen wichtigen Punkten auf der Route für einen reibungslosen Ablauf sorgten, aber in diesem Jahr auf besonders viele verständnisvolle Verkehrsteilnehmer trafen. Von der „Wasserstelle“ in der Heger Straße bis hin zur Bananenverpflegung vor dem Dom hatten alle das Wohl der hochmotivierten Läufer im Auge. Stellvertretend für alle fleißigen Helferinnen und Helfer galt ein besonderer Dank der für die Gesamtorganisation verantwortlichen KH-Mitarbeiterin Kerstin Martin und ihrem Kollegen Udo Steininger, der vor allem auf der Strecke alles fest im Griff hatte.

Strahlender Sieger bei den Juniorinnen U 23 wurde mit glänzenden 37 Minuten und 57 Sekunden Laufzeit für die 10 Kilometer Yohannes Tsegay (Aktion „Jede Oma zählt“). Bei den Damen war Larissa Strehlau vom OTB mit 43:32 nicht zu toppen.

Die vielen Fotoeindrücke wurden von Herbert Tiemann und Sascha Göpel festgehalten.

Alle weiteren Ergebnisse finden Sei HIER.